garachico-teneriffa-badereisen-kueste

Teneriffa – historischer Hafenort Garachico

Erleben Sie kanarisches Flair bei einem Urlaub in Garchico. Teneriffa ist eine facettenreiche Insel und eignet sich für einen erholsamen Strandurlaub ebenso wie für eine spannende Städtereise. Die kleine Stadt Garachico im Nordwesten kann mit vielen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Darüber hinaus laden die Bucht Bahia del Genovres und das Meerwasserbecken El Caletón zum Sonnen und Baden ein. Der Ort ist in eine Landschaft mit Pinienbäumen, Bananenplantagen und Lavafeldern eingebettet.

Mit seinen historischen Bauten bietet Garachico ein typisch kanarisches Flair. An vielen Häusern können Sie die traditionellen Holzbalkone bewundern. Der Genueser Bankier Cristóbal de Ponte gründete die Hafenstadt im Jahre 1496. In ihrer Blütezeit bis zum Ausbruch des Vulkans Montaña Negra am 5. Mai 1706 diente sie zahlreichen Tinerfeños als Sprungbrett für ihre Auswanderung nach Südamerika.

Tinerfeños – so werden Teneriffas Einheimische genannt.

Heute erinnert noch eine Statue am Strand, die einen Emigranten mit Koffern darstellt, an diese Zeit.

Sehenswert: der Roque de Garachico

garachico-teneriffa-badereisen-lavafels

Direkt vor der Küste liegt der Lavafels Roque de Garachico im Meer. Um ihn ranken sich viele Geschichten. So heißt es, dass die Guanchen – die Ureinwohner der Kanaren – zur Zeit der Eroberungen spanische Soldaten überwältigten. Die Überlebenden flüchteten auf den Felsen. Die Guanchen konnten nicht schwimmen und daher die Soldaten auch nicht verfolgen.

Die 77 Meter hohe und 5 Hektar große Insel liegt 300 Meter vor der Küste von Garachico. Aufgrund von Erosion wurde er von der Küste getrennt und ist seit 1987 als Naturdenkmal geschützt.

Heute bietet der Lavafels verschiedenen See- und Zugvögeln die Möglichkeit zu brüten. Auch der seltene Kanarengecko hat hier seinen Lebensraum. Dem Felsen verdankt die Stadt ihren Namen: Gara bedeutet ‚Insel’ und Chico ‚klein’.

Ein Spaziergang durch Garachico

Bei einem Spaziergang durch den Ort können Sie liebevoll restaurierte historische Gebäude bewundern. Diese wechseln sich mit kleinen Geschäften ab, in denen kunsthandwerkliche Artikel verkauft werden. Sogar eine Zigarrenwerkstatt gibt es in Garachico. Hier können Sie den Arbeitern über die Schulter schauen. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes gehört die Kirche Iglesia de Santa Ana. Sie steht an der Südseite der Plaza de la Libertad und stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die dreischiffige Basilika wurde 1995 komplett restauriert. In ihrem Inneren sind zahlreiche Kunstschätze zu bestaunen.

garachico-teneriffa-badereisen-kirche

An der Uferpromenade, nicht weit von der Altstadt direkt neben den Meerwasserschwimmbecken, fällt das imposante Castillo de San Miguel auf. Es wurde im Jahre 1575 zum Schutz vor Piraten errichtet. Das Gebäude ist gut erhalten und beherbergt ein naturkundliches Museum.

Heutzutage finden auf der Burg Ritterspiele mit Turnieren und Banketts statt (kostenpflichtig).

Am Ortseingang befindet sich das ehemalige Dominikanerkloster, das Convento de Santo Domingo. Es wurde 1601 von Nicolas Esteban de Ponte y Cuevas gegründet. Heute ist im Kloster eine Seniorenresidenz untergebracht. In der ehemaligen Kapelle können Sie ein Museum für moderne Kunst besuchen. Auffallend an dem Gebäude ist der Glockenturm aus dunklem Lavastein.

Baden in Garachico

garachico-teneriffa-badereisen-meeresschwimmbecken

Teneriffa wird aufgrund ihres milden und ausgeglichenen Klimas auch als die Insel des ewigen Frühlings bezeichnet. Sie können dort zu jeder Jahreszeit einen erholsamen Urlaub verbringen. Die günstigsten Angebote für die beliebte Kanareninsel sichern Sie sich mit Frühbucherreisen. Garachico eignet sich gut für aktive Urlauber, die nicht nur am Strand liegen wollen, sondern gerne Ausflüge unternehmen. Trotzdem kann man in Garachico auch baden gehen. Vor allem das Meeresschwimmbecken “Piscinas Naturales El Caletón” lädt zu einem erholsamen Bad ein. Zusätzlich bietet Garachico eine kleine Badebucht, der Strand besteht hier allerdings aus größeren Kieselsteinen.

Wandergebiete und Ausflugsziele um Garachico

garachico-teneriffa-badereisen-landschaft

Ein schönes Wandergebiet ist die Weinbauregion Icod de los Vinos. In dem fruchtbaren Tal bildet der gewaltige Drachenbaum Drago Milenario mit seinen zehn Metern Umfang eine besondere Attraktion.

Es wird angenommen, dass der Drachenbaum etwa 1.000 Jahre alt ist.

Im Parque del Drago können Sie neben vielen endemischen Pflanzen auch ein nachgebautes Guanchendorf bestaunen. Als Ausflugsziel bietet sich zudem die Jahrtausende alte Vulkanröhre Cueva del Viento an. Mit 14 Kilometern Länge zählt sie zu den längsten der Welt. Ursprüngliches Flair erleben Sie im Dorf Los Silos, das nur wenige Kilometer von Garachico entfernt ist. Der Ort liegt am Fuße des Teno-Gebirges einem Natur- und Wanderparadies. Bei einem Spaziergang durch das Dorf können Sie an der Casa de los Trujillo, dem heutigen Rathaus, die typisch kanarische Architektur bewundern. Die traditionellen Balkone sowie Türen und Fenster sind aus robustem Pinienholz gefertigt.

Garachico: Kulinarik & Kultur

Genießen Sie in den Restaurants von Garachico nach einem erlebnisreichen Urlaubstag die Spezialitäten der kanarischen Küche. Sehr beliebt ist Kaninchen, Conejo en Salmorejo, oder auch die typische Paprikawurst Chorizo. Lebhafte Feste sorgen das ganze Jahr über für Abwechslung auf einer Reise nach Garachico. Im Juli wird ein mehrtägiges Fest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, San Roque, begangen. Tanzbälle, Trachtenumzüge und Musik sorgen für eine fröhliche Stimmung. Beim Erntedankfest wählen die Einwohner die Festkönigin Romera Mayor. Das Fest der Feuerräder – Fuegos del Risco – findet alle fünf Jahre im August statt. Es soll an den Vulkanausbruch im Jahre 1706 erinnern.

   Garachico buchen »

Bildquellen