634873_original_R_by_Julien-Christ_pixelio.de

Morro Jable – Sandstrände und Surferparadies

Letzte Aktualisierung:

Im Süden von Fuerteventura dient gerade für Surfer Morro Jable als Top-Destination im Urlaub. Hier können Sie die stets guten Winde nutzen, um sich auf die Wellen des Atlantischen Ozeans zu begeben. In der Vergangenheit wurden hier sogar große Weltmeisterschaften in der Sportart abgehalten. Die Voraussetzungen sind selbstverständlich auch für andere windabhängige Aktivitäten wie Kiten oder Segeln ideal. Vom Hafen in Morro Jable unternehmen Sie auf Ihrer Fuerteventura-Pauschalreise einen spannenden Törn rund um die Insel bzw. zu Nachbareilanden wie Gran Canaria, Lanzarote oder Teneriffa. Entlang der Küste finden Sie eine große Anzahl an Hotels, die teils über eigene Strände verfügen und Ihnen gerne Kurse in verschiedensten Wassersportarten vermitteln. Entspannen Sie sich im feinen Sand oder erfrischen Sie sich beim Schwimmen im Ozean. Kinder dürfen sich in vielen Resorts auf betreute Aktivitäten und Ausflüge in die Natur freuen.

Aktive Ferien im Süden Fuerteventuras

An Surfausflügen auf die meterhohen Wellen vor der Küste der Halbinsel Jandia kommt kaum jemand vorbei, der seinen Urlaub in Morro Jable verbringt. Das Areal gilt als Weltklassespot für die Sportart und verfügt entsprechend über eine umfassende Infrastruktur, die sich rund um das Thema Surfen dreht. Wassersportschulen und Verleihangebote können Sie fast überall entlang der Küste finden. Zudem bieten Ihnen die Hotels vor Ort Vermittlungsangebote und eigene Kurse an. Viele der Lehrgänge richten sich dabei speziell an Familien und Kinder. Eine weitere Möglichkeit, um die Natur von Fuerteventura zu entdecken, sind Kiteflüge und Segeltörns. Vom Hafen aus begeben Sie sich rund um die Insel und können auch in diesem Fall von erfahrenen Skippern die Grundschritte der Sportart erlernen. Chartermöglichkeiten für Jachten sind im Hafen vorhanden. Eine günstigere Variante für motorisierte Ausflüge auf den Ozean sind die Jetskis, die vor Morro Jable vor Anker liegen.

634875_original_R_by_Julien-Christ_pixelio.deUnterhalb der Wasseroberfläche erwartet Sie die geheimnisvolle Welt des Atlantischen Ozeans. Fischschwärme, die majestätisch an Ihnen vorbeiziehen, Meeresräuber und Korallen lassen sich bei einem Tauchgang entdecken. Nutzen Sie hierbei die Ausbildungsmöglichkeiten, die Ihnen vor Ort zur Verfügung stehen, und kehren Sie aus Ihrem Urlaub in Morro Jable mit dem internationalen PADI-Abzeichen zurück. Entspannung finden Sie am feinen Sandstrand, in dessen Mittelpunkt der weiße Leuchtturm der Stadt steht. Hier werden in der Sommersaison Liegen und Sonnenschirme aufgestellt. Abseits des Hauptstrandes lädt der unter Naturschutz stehende Playa de Matorral zu Wanderungen ein. Das 110 Hektar große Naturschutzgebiet ist von Salzlandschaften und Feuchtgebieten geprägt. Die Salzwiesen von Morro Jable sind als Saladar bekannt und galten einst als wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Ort. Mehr über die Geschichte des Salzes erfahren Sie anhand der Schautafeln, die im Zentrum rund um die Piazza de Pescadores aufgestellt wurden.

Natur und Kultur der Halbinsel Jandia entdecken

Die Halbinsel Jandia ist von weiten Dünenlandschaften geprägt, die Sie in Kombination mit Ihrer Städtereise nach Morro Jable beim Wandern entdecken können. Alternativ leihen Sie sich in dem Küstenort Quads aus, mit denen Sie mühelos über den Sand fahren und einen herrlichen Ausblick über die markante Küstenformation genießen dürfen. Weiter im Inland bildet der 807 Meter hohe Pico de la Zarza den höchsten Punkt von Fuerteventura. Der Schichtvulkan verfügt über einen schroffen Kraterrand, von dem aus Sie bis zur Küste blicken können. Nutzen Sie für Ihren Aufstieg zu dem Berg den Wanderweg PR FV 54, der am Jandia Playa Strand in Morro Jable beginnt und über die Strandpromenade zunächst zum Talahijas-Berg, zum Degollada de Vinamar und nach 7,5 Kilometern letztlich zum Pico de la Zarza führt.

Auf der Insel ist Morro Jable am besten durch die ausgedehnten Straßensysteme erreichbar. Nachdem Ihr Flug in der Nähe der Inselhauptstadt Puerto del Rosario landet, begeben Sie sich z. B. mit einem vom Hotel organisierten Shuttle oder mit den öffentlichen Buslinien in den Inselsüden. Die Fahrt dauert etwa 90 Minuten und führt Sie vorbei an schroffen Vulkanlandschaften. Das Klima auf Fuerteventura wird oft mit dem „Ewigen Frühling“ verglichen. Ganzjährig können Sie sich auf milde Temperaturen zwischen durchschnittlich 20° und 25° C freuen. Ihre Last Minute Reise können Sie daher zu jeder Jahreszeit kurzfristig buchen. Für Sportler sind die Monate zwischen Oktober und April empfehlenswert, da dann die besten Windverhältnisse für das Wellenreiten am Riff herrschen. Für Anfänger sind die Sommermonate dagegen besser geeignet.

Bildquellen