fernreisen-kapverde-vulkaninsel

Kapverden – Trauminseln im Atlantik

Letzte Aktualisierung:

Die Kapverden – auch als Kapverdische Inseln bezeichnet – befinden sich im Atlantischen Ozean. Es handelt sich um 15 Inseln unterschiedlicher Größe, von denen neun dauerhaft bewohnt sind. Mehr als die Hälfte der Einwohner von Kapverden lebt auf der Hauptinsel Santiago. Für Urlaubsreisen sind vor allem die Inseln Sal und Boa Vista beliebt.

Eingeteilt werden die Kapverden in die südlichen „Ilhas de Barlavento“ (Inseln über dem Winde) und die nördlichen „Ilhas de Sotavento“ (Inseln unter dem Winde). Sie weisen unterschiedliche Alter und Höhen auf. Gemeinsam sind ihnen der vulkanische Ursprung und das milde, maritime Klima. Insgesamt ist das Klima der Kapverden über das gesamte Jahr sehr ausgeglichen und angenehm. Die Temperaturen betragen durchschnittlich 20 bis 26 Grad Celsius, dazu fällt nur sehr wenig Regen. Aus diesem Grund eignet sich die Inselgruppe ganzjährig für Urlaubsreisen.

Naturschönheit auf Kapverden

fernreisen-kapverde-natur-wueste

Die Natur der Kapverden ist einer der Hauptgründe für einen Besuch. Sie wird durch die geringen Niederschlagsmengen bestimmt. Demzufolge ist die Vegetation vor allem von Steppen- und Wüstenpflanzen dominiert. Daneben sind viele Bereiche von Palmen gesäumt. Die Inseln im Süden haben zudem Mangrovenwälder zu bieten. Besonders beeindrucken werden Sie auf einer Reise jedoch vor allem die weißen und gelben Strände aus herangewehtem Wüstensand, die die Küsten regelrecht paradiesisch wirken lassen. Wegen dieser Sandstrände sind die Kapverden auch beliebt für erholsame Badereisen.

Tierwelt auf Kapverden

fernreisen-kapverde-tauchen-meeresschildkroete

Für Naturfreunde ist vor allem die Vogelwelt der Kapverden interessant. Spannender noch ist jedoch ein Ausflug auf Wasser: Beim Segeln, Schnorcheln oder Tauchen können Sie verschiedene Rochenarten, Walhaie und im Frühjahr sogar Buckelwale beobachten. Ein besonderes Erlebnis sind Ausflüge in die umliegenden Korallenriffe, die eine beeindruckende Artenvielfalt hervorbringen. Zu den Besonderheiten der Kapverden zählen auch die dort brütenden Meeresschildkröten. Geführte Bootstouren und Tauchgänge zählen zu den interessantesten Erlebnissen, die Sie auf den Inseln nicht verpassen sollten. Auf dem Land sind auch Wanderungen und Fahrradtouren möglich – insgesamt erreichen Sie die größte Vielfalt, wenn Sie die unterschiedlichen Gegenden per „Inselhopping“ erkunden.

Vulkaninseln Kapverden

fernreisen-kapverde-vulkanlandschaft-meer

Neben der Flora und Fauna stellen die vulkanische Vergangenheit und Gegenwart wichtige Faktoren dar. Auf der Insel Sal führen sie dazu, dass sich nicht weit von der gleichnamigen Ortschaft Pedra de Lume eine Saline mit mehreren Seen gebildet hat. Diese befindet sich in einem ehemaligen Vulkankrater von ungefähr 900 Metern Durchmesser. Rundherum sind weitere Felsen und Schlackenkegel von vergangenen Ausbrüchen zurückgeblieben. Die Insel können Sie per Boot besuchen, um nicht nur die vulkanischen Strukturen zu besichtigen, sondern auch ein Bad in den Salzseen zu nehmen. Noch beeindruckender ist jedoch der Pico do Fogo auf der Insel Fogo, ein Vulkan von mehr als 2.800 Metern Höhe, der auch jetzt noch Aktivität verzeichnet. Damit ist er gleichzeitig der höchste Berg der Kapverden und der dritthöchste im gesamten Nordatlantik. Er kann im Rahmen einer Wanderung bestiegen werden, allerdings benötigen Sie dazu die Begleitung eines Bergführers.

Sehenswürdigkeiten auf Kapverden

fernreisen-kapverde-stadt-bus

Wenn es Sie eher in die Stadt zieht, ist die Hauptstadt Praia der richtige Ausgangspunkt für eine Urlaubreise auf den Kapverden. In deren Altstadt befinden sich eine ganze Reihe pittoresker Gebäude. Zu ihnen gehören eine Kaserne mit alten Kanonen, das Rathaus, die Hauptkirche und die Nationalbibliothek. Viele davon wurden im portugiesischen Stil errichtet. Weiterhin lohnt es sich, über die Floh- und Straßenmärkte zu bummeln oder einen Spaziergang im Praca Alexandre Albuquerque zu machen. An der Küste besticht ein kleiner, rustikaler Leuchtturm durch seine hervorragende Aussicht.

Die zweitgrößte Stadt der Kapverden nennt sich Mindelo und liegt malerisch zwischen zerklüfteten Felsen und Meer. Neben dem Hafen selbst, dem Rathaus und dem Gouverneurspalast lohnt vor allem das Kunstgewerbehaus „Centro Nacional de Artesanato“ einen Abstecher. Hier wird unterschiedliche heimische Kunst ausgestellt.

In der ehemaligen Hauptstadt Cidade Velha lassen sich vor allem Zeugnisse der wechselhaften Geschichte der Kapverden finden. Seit sie 1456 zum ersten Mal von portugiesischen Seeleuten betreten wurden, zählten sie zu ihren Kolonien. Ihr Name geht auf das westafrikanische „Grüne Kap“ – „Capo Verde“ – zurück. Danach diente sie den Kapverden zunächst als Militärstützpunkt, Ausgangsstation für die weitere Erkundung der Umgebung und schließlich als Sklavenmarkt.

Nahe der ehemaligen Hauptstadt findet sich daher das sogenannte „Tal der Sklaven“ – heute erinnert vor allem ein Pranger daran. Weitere historische Sehenswürdigkeiten stellen ein altes Fort sowie die Kirche Nossa Senhora do Rossario sowie die Ruinen zweier weiterer großer Gotteshäuser dar. Aufgrund ihrer Bedeutung zählen Teile der Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

   Kapverden buchen »

Bildquellen