bogota-kolumbien-staedtereise-panorama

Bogota – das Athen Südamerikas

Letzte Aktualisierung:

Wer sich für eine Reise nach Kolumbien entscheidet, fliegt in der Regel nach Bogota. Ihr Urlaub in der Hauptstadt sollte dabei unbedingt einige Tage umfassen, da Sie hier wie kaum an einem anderen im Land so viel Kultur genießen können. Im Nationalmuseum erfahren Sie so mehr über den jungen Staat, der erst 1823 gegründet wurde. Darüber hinaus finden Sie Ausstellungen zur früheren Besiedlung der Region. Weltberühmt sind darüber hinaus das Philharmonie-Orchester der Stadt sowie das Festival Rock al Parque, das jedes Jahr über 60 Bands auf die Bühne bringt. Second-Hand-Märkte, beschauliche Boutiquen und kleine Cafés mit kräftig geröstetem kolumbianischen Kaffee schaffen in Vierteln wie San Diego und La Candelaria die perfekte Kulisse für eine Städtereise. Zu den wichtigsten Plätzen der Stadt gehören der Plaza de Bolivar, La Catedral und der Plaza de Toros de Santamaria mit der gleichnamigen Stierkampfarena aus der spanischen Kolonialzeit.

Interessante Mischung aus amerikanischer und spanischer Kultur

bogota-kolumbien-staedtereise-skyline

Um die Kultur Kolumbiens kennenzulernen, kann für Sie der Besuch im Nationalmuseum im Viertel San Diego geeignet sein. Hier erfahren Sie mehr über das älteste Land in Südamerika. Schon 1823 wurde der Staat unabhängig und hat sich seither auch architektonisch anders entwickelt als das spanische Mutterland. Wichtige Einflüsse kamen dabei insbesondere von der indigenen Kultur, deren Vermächtnisse unter den über 20.000 Artefakten des Hauses ausgestellt werden. Hierzu zählen archäologische Funde, die aus der Zeit von etwa 10.000 vor Christus stammen. Deutlich jüngeren Datums sind die Gemälde und Skulpturen im Museum für Moderne Kunst Bogota. Im Urlaub können Sie hier die Werke kolumbianischer Meister wie Fernando Botero, Alejandro Obregón, Enrique Grau und Negret kennenlernen. Literarischer Übervater des Landes ist Gabriel Garcia Marquez, der für seine Novellen im Stile des Magischen Realismus 1982 den Nobelpreis erhielt. Ihm ist das gleichnamige Kulturzentrum in Bogota gewidmet, das über eine Bibliothek, Kunstgalerien und Konzertsäle verfügt.

bogota-kolumbien-staedtereise-strasse-bunt

Das historische Zentrum von Bogota liegt im etwas höher gelegen Stadtteil La Candelaria. Hier haben sich unter anderem das Kulturerbemuseum und das Museum für Kolonialkunst angesiedelt. Diese bieten ebenfalls einen interessanten Rundgang durch die Kulturgeschichte Kolumbiens. Ein absolutes Muss in Ihrem Urlaub in Bogota ist der Besuch des Plaza de Bolivar. Um diesen herum haben sich die wichtigsten Institutionen des Landes angesiedelt. Neben dem Obersten Gerichtshof, dem Kongress, dem Rathaus, dem Kapitol und dem Justizpalast, befindet sich hier auch die erste Kathedrale von Bogota. Diese wurde zwischen 1807 und 1823 erbaut. Auf dem Platz finden regelmäßig lebendige Feste statt. Erleben Sie dort die Teilveranstaltungen des Ibero-Amerikanischen Theaterfestivals. Mit seinen über zwei Millionen Besuchern und nahezu 500 Darstellern zählt es zu den bekanntesten seiner Art in Südamerika.

Ein Streifzug durch Kolumbiens Hauptstadt

bogota-kolumbien-staedtereise-college

Auch abseits des Internationalen Theaterfestivals haben die darstellenden Künste in Bogota einen großen Stellenwert: Zu den wichtigsten Bühnen der Stadt gehören das Teatro de Cristobal Colon, das Teatro Mayor Julio Mario Santo Domingo, das Nationaltheater und das Theater von La Candelaria. Dort können Sie spektakuläre Performances miterleben. Diese stützen sich nicht nur auf hervorragende literarische Vorlagen, sondern auch auf kunstvolle Kostümierungen und traditionelle Musik.

bogota-kolumbien-staedtereise-kirche

Wenn Sie während Ihrer Pauschalreise nach Bogota die landestypische Küche probieren möchten, ist ein Streifzug durch das Zentrum empfehlenswert. Viele charmante kleine Restaurants bieten Ihnen hier flache Maispfannkuchen an, die mit leckeren Soßen bestrichen und verzehrt werden. Nicht wegzudenken aus dem Alltag der Kolumbianer, sind darüber hinaus die Empanadas, kleine Pasteten aus Maismehl. Sie füllen diese mit Fleisch, Kartoffeln, Gemüse oder Reis. Dazu isst man in der Regel die aus Kartoffeln, Hühnchen und Mais dick gemachte Suppe Ajiaco, die aus der Region Altiplano stammt. Zum Frühstück genehmigt man sich Tamalrollen, bei denen verschiedene Zutaten wie Reis, Hühnchen, Karotten und diverse Gewürze in Bananenblätter eingewickelt gedämpft werden.

Ihr Flug bringt Sie zum El Dorado International Airport in Bogota. Von dort gelangen Sie mit dem Taxi, dem Bus oder dem Transmilenio-Shuttlesystem innerhalb kürzester Zeit ins Stadtzentrum oder zum Hotel. Flugverbindungen von Europa bestehen z. B. von Frankfurt am Main, Madrid und Barcelona aus. In Bogota selbst sind Sie am besten mit den Taxis und den Bussen unterwegs. Daneben verkehren die sogenannten Colectivos, auffällige Kleinbusse, die Sie quasi an jeder Straßenecke anhalten und als Passagier besteigen können.

   Bogota buchen »

Bildquellen