Aussicht auf Dubai

Dubai – Urlaub mit Superlativen

Sparen war gestern: Dubais Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum hat neue Großprojekte angekündigt, die dem Emirat Dubai Millionen zusätzliche Touristen bescheren sollen.

Die neuen Ankündigungen aus Dubai erwecken den Eindruck, als hätte es die Finanzkrise nie gegeben.
Wurden noch 2009 zahlreiche BaupDowntown Dubai is a popular place for shopping and sightseeingprojekte gestoppt und der Riesen-Wolkenkratzer Burj Khalifa nur mit der finanziellen Hilfe Abu Dhabis eröffnet werden, so sind jetzt wohl wieder andere Zeiten in dem Glitzer-Emirat angebrochen.

Im Stadtteil Jebel Ali soll ein gigantischer Freizeitpark, bestehend aus fünf Einzelanlagen, entstehen. Der Name steht bereits fest: Dubai Adventure Studio Fun Park. Ein Bestandteil daraus wird der Bollywood Park sein, der Elemente aus dem indischen Kino enthalten wird. Außerdem geplant ist ein Theater im Broadway-Stil. Zu dem Komplex sollen außerdem ein Wasserpark mit Meerestieren sowie ein Themenpark nur für Kinder gehören. Die Dubai Adventure Studios sollen schon 2014 eröffnen. Auch ein Nachtsafari-Park ist angedacht. Dort sollen die Besucher die Wildnis der Wüste bestaunen können. Insgesamt hat der Scheich zehn Milliarden Dirham (etwa 2,1 Milliarden Euro) für das Projekt bewilligt.

Unweit der Palm Jumeirah wurden Baugrundstücke für das zweite Megaprojekt ausgewiesen. Die neue Mohammed Bin Rashid City soll ein gigantisches Freizeitareal, vor allem für Familien, werden. Herzstück wird ein öffentlicher Park, der laut Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum um 30 Prozent größer sein wird als der berühmte Hyde Park in London. Der Herrscher rechnet mit 35 Millionen Parkbesuchern pro Jahr. Parallel entsteht dort das weltgrößte Shoppingcenter, die Mall of the World, ein Themenpark der Universal Studios sowie eine Fläche für Kunstgalerien.

Mehr Malls für DubaiDubai skyline
Auch die Palm Jumeirah soll weiter aufgewertet werden. An der Palmenspitze, gegenüber des Hotels Atlantis The Palm, ist „The Pointe“ geplant. Dort soll ein „Zentrum für gehobene Küche und Unterhaltung“ entstehen. Etwas weiter unten auf dem „Stamm“ der Palme wird die Nakheel Mall gebaut. An sie ist ein Hotel angeschlossen von dem aus man einen schönen Blick auf das Hotel Atlantis The Palm haben soll.

Ebenfalls geplant ist nach wie vor die Falconcity of Wonders. Ende 2014 soll das Areal, das Teil des lange angekündigten Dubailands ist, fertig sein. Zu sehen gibt es dort dann Nachbauten weltberühmter Bauwerke wie dem Taj Mahal, der Chinesische Mauer, den Pyramiden von Gizeh und dem Eiffelturm. Teils werden diese Gebäude sogar als Hotels fungieren.

In diese Liste von Megaprojekten reiht sich Bluewaters Island nahtlos ein. Auf der künstlichen Insel, die links von der Palm Jumeirah gegenüber des Sheraton Beach Resorts aufgeschüttet werden soll, plant Scheich Mohammed bin Rashos al Maktoum das Dubai Eye. Mit 210 Metern soll es das höchste Riesenrad der Welt werden. Ebenfalls in Planung sind Hotels, Geschäfte und Restaurants.

Bildquellen